Psychopathologische Grundlagen für Berater/-in SGfB

Der Kurs «Psychopathologische Grundlagen» richtet sich an angehende «Berater/-innen im psychosozialen Bereich», die sich bei der SGfB akkreditieren lassen wollen. Im Kurs betrachten wir den Menschen als Ganzes und erklärt die physiologischen sowie psychologischen Abläufe mit der Krankheitslehre, Hygiene und entsprechenden Notfallmassnahmen.

Ausbildungsziel

Psychosoziale Berater/-innen, die SGfB akkreditiert sind, arbeiten grundsätzlich mit gesunden Menschen (gemäss ICD 10 Skala). Das bedingt, dass sie psychopathologische Auffälligkeiten erkennen, damit sie ihre Grenzen zu psychisch krankhaften Zuständen kennen. Dies wurzelt im Beratungsverständnis, das die Schweizerische Gesellschaft für Beratung aufgestellt hat.

Das schulmedizinische Wissen für angehende „Berater(innen) SGfB“ beabsichtigt dem an- gehenden Psychosozialen Berater ein kompetentes Auftreten gegenüber dem Klienten zu verleihen und gleichzeitig die Fähigkeit einer Früherkennung von Auffälligkeiten, die gegebenenfalls an eine dazu geeignete Fachperson überwiesen werden kann.

WICHTIG: Berater-/innen SGfB stellen keine psychopathologische Diagnosen. Das dürfen in der Schweiz nur Mediziner, Psychiater und Psychologen.

Inhalt

  1. Persönliche und rechtliche Rahmenbedingungen
    Allgemeine Psychopathologie
    Epidemiologie
  2. Untersuchung und Anamnese
    Diagnosesysteme inkl. ICD 10
    Testverfahren
    Dokumentation
  3. Körperlich begründete Störungen
    Depression und depressive Störungen
    Manie und manische Episoden
  4. Bipolare Störungen, schizoaffektive Störungen
    Schizophrene und wahnhafte Psychosen
    Abhängigkeitserkrankungen
  5. Psychosomatik
    Neurosen, Phobische Störungen, Angststörungen, Zwangsstörungen
    Belastungsstörungen
  6. Persönlichkeitsstörungen, Störungen der Geschlechtsidentität
    Störungen im Kindes- und Jugendalter
    Gerontopsychiatrie (Demenz, etc.)
  7. Suizidalität/Psychiatrische Notfälle
    Therapeut–Klienten-Beziehung
    Psychopharmakologie
  8. Geschichte der Psychiatrie und Psychotherapie
    Therapie – Indikationen und Kontraindikationen

Zielgruppe

Sie wollen den Titel «Berater/-in SGfB» erwerben. Der Ausbildungsblock «Psychopathologische Grundlagen» ist obligatorisch.

Für alle anderen Teilnehmenden des Lehrgangs «Coach & Supervisor/-in oder Berater/-in (Diplom)» ist er freiwillig und empfehlenswert.

Voraussetzungen

  • Mindestens 25-jährig und 3 Jahre Berufspraxis.
  • Teilnehmende, die den Abschluss als „Berater/-in SGfB anstreben
  • Mindestens 80% der Ausbildungslektionen anwesend

Hinweise

Die Praxis-Brücke AG besitzt eine Ausbildungspartnerschaft beim BSO und ist bei der SGfB akkreditiert. Die Handelsschule KV Aarau ist Kooperationspartnerin der Praxis-Brücke AG. Besuchen Sie die Webseite unseres Veranstaltungspartners: https://praxis-bruecke.ch/

Die Teilnehmenden können den Beratungsdachverbänden bso und SGfB als «Mitglied in Ausbildung» beitreten und dadurch erste Verbandsluft schnuppern.

Preisinfo

Der Preis versteht sich inkl. Handouts und Teilnehmerscripts, exkl. Lehrmittel.

2 Semesterraten à CHF 2'040.00

Lehrmittel: ca. CHF 300.00 pro Semester

Der Kaufmännische Verband Aarau-Mittelland unterstützt die Weiterbildung seiner Mitglieder.
So profitieren Sie von 10 % Rückerstattung auf Ihre Weiterbildungskosten (max. CHF 100.00 pro Kalenderjahr). Für die Rückerstattung wenden Sie sich direkt an info@kfmv-aarau-mittelland.ch.

GRÜEZI.Gerne berate ich Sie persönlich

NÄCHSTER START

Aarau
Start:Nächstes Startdatum folgt
Dauer:
2 Semester / 80 Lektionen
Preis:CHF 4'080.00
Wann:

Weitere Angaben finden Sie auf der Website: www.praxis-bruecke.ch